4 Tipps, wie ich mein Immunsystem unterstütze

Posted: 23. November 2018 by karokauer

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Actimel entstanden.

HAAATSCHI! Nun hat es mich die letzten Tage auch erwischt und wie ihr es auf meinen Social Media Kanälen verfolgen konntet, bin ich wieder auf dem Weg der Besserung. Eine Erkältung bleibt wohl nie aus, auch wenn ich mich mit einer ausgewogenen Lebensweise beschäftige, vorallem seit ich Mama bin und weiß, dass ein kleines Menschlein, bald zwei auf mich angewiesen sind und vorallem auch, seit ich selbständig bin, eine Firma führe und immer selbst am Start sein möchte. Daher ist es mir wichtig täglich fit zu sein, um das Arbeitspensum hundertprozentig zu erfüllen. Zumindest ist genau das mein Anspruch, dem ich die letzten Tage nicht gerecht geworden bin.  Und klar, wenn der Körper krank werden will, dann wird er es auch. Aber man kann sein Bestes geben, um sein Immunsystem so gut es geht zu unterstützen, und das tue ich ab sofort wieder verstärkt. Was ich von nun an ändern möchte, verrate ich euch jetzt, anhand meiner 4 ultimativen Tipps:

1. Ausgewogene Ernährung

Obst, Gemüse & Co. stehen täglich auf unserem Speiseplan. Ob nun ein ballaststoffreiches Müsli am Morgen, ein Obstteller zwischendurch oder eine Gemüsepfanne am Abend – es schmeckt uns allen. Ja tatsächlich auch unserer 2 jährigen Maus – man kann es kaum glauben – aber momentan geniessen wir es, dass sie Dinge wie Brokkoli und Paprika total gerne isst, sodass sie sich es sogar zum Abendessen wünscht. Ich weiß, dass sich das irgendwann ändern könnte, aber im Moment ist es eben ziemlich einfach jeden mit meinen gesunden Kochkünsten zu begeistern und satt zu bekommen. Wie es wohl mit Baby Nr. 2 wird? Ob er auch so ein gesunder Esser wird? Wenn ich es nach meinen Gelüsten beurteile, die so gut wie gar nicht von der ersten Schwangerschaft abweichen, steht er auch total auf Tomaten wie seine große Schwester und zieht Obst einer Tafel Schokolade vor. Ich bin gespannt 🙂

Für mich gibt es zum Frühstück außerdem täglich ein Fläschchen Actimel. Das habe ich tatsächlich schon in meiner Jugend getrunken. Damals noch, weil es einfach lecker war und meine Mama mir es ab und zu in die Tasche gepackt hat. Heute weiß ich, dass Actimel Multifrucht mit Vitamin B6 & D die normale Funktion meines Immunsystems unterstützt. Das ist für mich schon zu einem kleinen Ritual geworden, mit dem ich einfach besser in den Tag komme.

2. Hygiene

Es ist kein Geheimnis, dass Hygiene das A und O ist. Bei uns ist es ein klares Ritual, wenn wir heimkommen, erstmal Hände zu waschen. Wir sind keine Fanatiker was Sauberkeit angeht, es muss nicht klinisch hygienisch sein, aber wenn wir unterwegs sind, gerade jetzt im Herbst, wissen wir, dass die Keime einfach überall lauern. Deshalb versuche ich aktiv darauf zu achten, z.B. meine Finger vom Gesicht zu lassen oder auf Reisen immer ein Hygiene Gel für den „spontanen Notfall“ in meiner Handtasche zu haben: Das ermöglicht eben auch mal das schnelle Saubermachen der Hände, was wiederum dafür sorgt, dass man es den Keimen erschwert das Immunsystem anzugreifen.

3. Auszeit gönnen

Das ist eines der wichtigsten Dinge, die mir immer wieder wahnsinnig viel Kraft geben und mich gefühlt von innen stärken. Und damit meine ich nicht gleich die Fernreise in die Malediven, sondern auch die kleinen Dinge wie ein Schläfchen zwischendurch, wenn es die Zeit zulässt oder eben einfach mal früher ins Bett gehen als üblich wenn man merkt, dass die Akkus leer sind. Außerdem ist es nicht nur sprichwörtlich Balsam für die Seele, sondern es hilft mir auch unheimlich die freie Zeit mit unserer Familie und unseren engsten Freunden zu verbringen. Das steigert automatisch die innere Zufriedenheit und man fühlt sich einfach wohl. Ich bin mir sicher, dass dies ebenso zu einem stärkeren Immunsystem führt.

4. Bewegung

Ihr kennt mich, ihr wisst genau so wie ich, dass ich ein kleiner Sportmuffel bin und mich trotzdem regelmäßig versuche zum Sport zu zwingen. Deshalb liebe ich die Kurse, die in meinem Firtnessstudio vor Ort angeboten werden. Denn hier werde ich motiviert und das Gefühl nach einer Sporteinheit ist einfach befriedigend. Allerdings lege ich hier eine kleine Schwangerschaftspause ein und suche daher täglich nach einer alternativen Bewegung. Als Mama habe ich aber einen guten Ausgleich, denn hier bin ich sehr viel an der frischen Luft mit der Maus, zum Spazieren oder eben auf einem Spielplatz, wo es nicht ausbleibt, mit zu klettern, zu rutschen und Fange zu spielen. Es macht mir Spaß, wir lachen viel und man fühlt sich direkt super fit und von innen stark.

& jetzt seid ihr gefragt. Was sind eure Tipps zur Unterstützung des Immunsystems? Was hat sich bei euch bewährt?

 

No Comments

Leave a Reply

*