Hamburg, meine Perle

Posted: 3. Juni 2018 by karokauer

Moin, meine Lieben. Heute möchte ich euch einen kurzen Review über unseren Trip nach Hamburg geben und euch für eure nächste HH-Reise inspirieren. Ich selbst wollte noch so viel mehr sehen, alle eure lieben Tipps befolgen und noch viel mehr Spots besuchen. Allerdings war es dann innerhalb von 5 Tagen, inkl. einiger Geschäftsterminen nicht möglich, das alles zu schaffen. Wir haben es deshalb ganz entspannt angehen lassen und nun starten wir mal ganz klassisch mit einer Packliste, wo ich alle Dinge aufzähle die für einen Citytrip mit Kind nötig sind:

ICH PACKE MEINEN KOFFER, UND NEHME MIT…

Für Sophie 5 Outfits, 5 Wechseloutfits, 2 Pyjamas, 25 Windel, 1 Packung Feuchttücher, 1 Packung feuchte Waschlappen, Socken, Overall gegen Wind und Wetter, Jacke, Mütze, 3 Schals, Lätzchen, Kosmetik (Wundschutzcreme, Gesichtscreme, Zahnbürste + – pasta, Haargummis und – bürste, Körperlotion, Shampoo & Waschgel), Arznei (Nasentropfen, Fieberzäpfchen, Thymian Salbe), Snacks (Quetschies, Früchte, Kekse, Rosinen)

Für Ben 5 Alltagsoutfits, Wechselkleidung, Pyjama, Unterwäsche, Jacken, Accessoires (Sonnenbrille, Ringe, Armbänder, Uhren), Mützen, Schals, Kosmetik was Mann eben so braucht, Shampoo, Duschgel, Parfüm etc., Schuhe

Für mich, 5 Alltagsoutfits, Wechselkleidung, Pyjama, Unterwäsche, Taschen, Gürtel, Jacken, Accessoires (Sonnenbrille, Ringe, Ketten, Armreif, Uhren), Mützen, Schals, Kosmetik, was Frau eben so benötigt, Shampoo, Duschgel, Fön, Glätteeisen, Geischtsmaske, Parfüm, Schuhe

TIPP: Packt am Besten nach Outfits. Damit erspart ihr euch zum einen, dass ihr zu viel Kleidung mitnehmt, und gewinnt dadurch viel mehr Zeit morgens im Hotel, denn man muss nicht mehr überlegen, was man anzieht und wie man was kombiniert 🙂 

EVERYWHERE IS HOME – UNSER HOTEL

Dieses Mal waren wir im The George Hotel. Auf der Website verspricht es schon super viel, im britischen Stil eingerichtet, tolle Sessel, schöne, helle Räume – ein Platz, der definitiv einlädt. Wir wurden total herzlich empfangen und was uns persönlich wichtig ist, dass das Hotel kinderfreundlich ist. Und als das hat es sich innerhalb der ersten Minuten erwiesen. Während wir erstmal einen Kaffee im stylischen Ambiente getrunken haben, bekam Sophie ein kleines Puzzle zum bemalen inkl. Stifte. Toll, oder? So war die Maus direkt beschäftigt. Unser Zimmer war von der Größe total ausreichend, Babyreisebett stand auch schon bereit. Unser Badezimmer hatte eine Toilette (Gott sei Dank ;)) und nur eine Dusche, wo mir persönlich eine Badewanne tatsächlich lieber gewesen wäre, da ich es mit Kind einfach praktischer finde. Aber das wusste ich im Vorhinein und es hat mich nicht daran gehindert zu buchen. Das Frühstücksbüffet war toll angerichtet und es hatte für jeden Geschmack was dabei. Süß, salzig, Mett oder eben Fisch 😉 Wir haben das Restaurant auch teilweise zum Abendessen genutzt und Leute, es war sowas von der Hammer. Ich habe die Trüffelspaghetti in Parmesan gegessen und da hätte ich mich direkt reinlegen können. Also auch für alle, die nicht im The George übernachten, lohnt es sich, dort Abendessen zu gehen.

Unsere Top 3 Hotels in Hamburg:

  1. The George
  2. Gastwerkhotel
  3. Empire Riverside

EAT GLITTER FOR BREAKFAST AND SHINE ALL DAY

Außerhalb vom Hotel haben wir im Nord Coast Café gefrühstückt. Schonmal als Tipp vorab: Reserviert euch (vor allem fürs Wochenende) vorher ein Platz, die Schlange war lang. Wir waren zum Glück ganz weit vorne und konnten uns einen Platz auf einer gemütlichen Couch sichern. Wir durften uns den Platz mit zwei anderen Mädels teilen, was für uns wirklich gar kein Problem war. Sophie bekam direkt einen Kinderstuhl und sogar – haltet euch fest – „Warte-Erdbeeren“ – Als hätten sie es gewusst, dass Sophie der absolute Erdbeerjunkie ist, durfte sie schonmal vor dem Frühstück leckere Erdbeeren schlemmen. Ich war direkt von der kinderfreundlichen Aufmerksamkeit begeistert, und dann kam die Karte und die tolle Auswahl an leckeren Bowls und Broten, die man aus Pinterest kennt! Meine Quinoa-Bowl war endlecker, die Bananacakes haben wir zu dritt sofort eingeatmet und Ben war in love mit seinem Roastbeef-Brot. Der Kaffee war übrigens auch total gut, das muss ich hier noch explizit erwähnt haben 🙂

Frühstückslocations:

  1. Nord Coast Café
  2. Herr Max
  3. daskropka
  4. Café Glück&Selig
  5. Café Paris
  6. Café Panther im Karoviertel
  7. Das Karlsons
  8. Moki’s goodies
  9. Café Elbgold
  10. Café May

FOOD, FOOD, & BURGER

Es gibt nicht nur unendlich viele, süße und zauberhafte Cafés, sondern mindestens genau so coole Restaurants, die man unbedingt besuchen sollte. Mir ist aufgefallen, dass Hamburg super viele Burgerläden hat, – ich weiß nicht ob der Schein trügt, aber ständig ist man über einen Burgerladen gestolpert, ob man wollte oder nicht. In meiner unten aufgeführten Liste habe ich euch zusammengefasst, welche IHR am Besten findet – denn natürlich konnten wir auch hier och nicht alle persönlich testen, aber auf euch ist Verlass und euren Tipps gehen wir immer gerne nach. Wir waren bei Peter Pane, – eher ein Spontanbesuch, da sich das Restaurant keine 5 Minuten Fußweg vom Hotel befand, war das für den ersten Abend, mit einer hungrigen Sophie im Schlepptau, die allerbeste Lösung. Pommes, Burger und die Weltbesten Süßkartoffeln on Earth haben wir uns gegönnt – bei einem wirklich stylischen, besonderen und gemütlichen Ambiente. Anschließend gab es für uns noch ein leckeres Yoghurteis mit Früchten und der Abend war gerettet. Das „Food-Highlight“ war aber tatsächlich unser Besuch bei Atelier F. Ein Französisch. amerikanisches Restaurant, welches einfach endstylisch, superlecker und vor allem megamäßig kinderfreundlich ist. Da gab es doch direkt mal eine kleine Servietten-Falt-Vorführung am Tisch für Sophie. Sozusagen, um die Wartezeit zu verkürzen. Ich fand es wieder mal bemerkenswert, wie freundlich die Hamburger Restaurantbetreiber auf Kinderbesuch reagieren. Daumen hoch. Für uns gab es einen leckeren Flammkuchen zur Vorspeise, Burger mit Pommes und Gemüsesticks für Sophie, ein Ladysteak mit Trüffelpommes für mich und ein feines Entrecote für Ben. Es war außerordentlich lecker und das Flair wirklich einzigartig. Damit meine ich nicht nur das Ambiente, sondern auch das gemischtes „Publikum“. Von jung bis alt, Eltern mit Kind, romantisches Dinner zu zweit oder ein Treffen mit einer Gruppe von Freunden war wirklich alles dabei. Also, wenn ihr in Hamburg seid, dann müsst ihr dort hin. Punkt. 🙂 Achja, und falls ihr Mittags lecker italienisch Essen wollt, ohne groß Tamtam, aber stylisch und perfekt für Kinder, dann dürft ihr ins „Mama“ – Lecker Pasta & Co. genießen.

Restaurants:

  1. Atelier F
  2. Peter Pane
  3. Mama
  4. Dulfs burger
  5. Henssler & Henssler
  6. Hennys am Mühlenkamp
  7. La Bottega
  8. Brooklyn Burger Bar
  9. ottos burger

Bei unserem allerersten Hamburgbesuch vor 3 Jahren haben mein Mann und ich übrigens eine Hop on Hop off – Stadtrundfahrt mit einem großen, roten Bus gemacht. Ok, ich gebe zu, das hört sich richtig klassisch an, eher Rentnerstyle als Hipster. Aber, ich muss sagen, ich würde es wirklich jedem empfehlen, da man so einen ersten, sehr guten Überblick über die Stadt bekommt. Und dadurch, dass man an jeder Station aussteigen darf, kann man sich die für einen am interessantesten Gegenden, näher erkunden oder einfach mal durchatmen und einen Kaffe trinken. Und leckeren Kuchen essen….Oder gar shoppen… 😉

Happiness is, coffee & cake 

  1. Alte Liebe
  2. La Caffeteria
  3. Zuckermonarchie
  4. Kaffeerösterei in der Speicherstadt

Hamburg ist wirklich eine wunderschöne Stadt, ich liebe die Architektur, die wunderschönen Häuser omg, ich würde in jedes Haus direkt einziehen wollen, die Hafenstadt, diese Art von Aufbruchstimmung, die süßen Cafés, dann das Schanzenviertel als kompletter Kontrast mit ebenso netten Cafés, die zum verweilen einladen und besonderen Shoppingmöglichkeiten.

Because it’s shop’o’clock somewhere

  1. Mönckebergstraße
  2. Osterstraße
  3. Liv
  4. Frau Hansen
  5. die Pampi
  6. goldigshop

Hamburg bietet nicht nur Shoppingmöglichkeiten, die jedes Frauenherz höher schlagen lassen, sondern es gibt viele tolle Dinge die man (ob mit oder ohne Kind) starten kann.

Attraktionen, Schlendern, Kinderparadies & Co.

  1. Tropenaquarium
  2. Botanische Garten in Planten
  3. Spielplatz Hafencity
  4. Miniaturwunderland
  5. Hagenbecks Tierpark
  6. Spaziergang an der Alster
  7. Musical König der Löwen
  8. Spaziergang in der Hafencity – Spielplatz für die Kleinen
  9. alter Elbtunnel
  10. Coole Bars mit atemberaubenden Ausblick: 20up oder Clouds

 

Neben all diesen Dingen, hatten wir einige geschäftliche Termine. Ben war auf dem OMR Festival, wo viele andere Blogger auch am Start waren und er hier super viel Input mitnehmen konnte. Ich hatte ein total cooles und lässiges Interview bei Radio Energy, wo es hauptsächlich um mich und mein Leben als Mamabloggerin ging. Anschließend gab es eine persönliche Kollektions-besprechung bei Zwillingsherz, da wir eine Zwillingsherz by Karo Kauer Kollektion planen und die zum nächsten Herbst/Winter launcht. Oh mein Gott Mädels, kann es kaum erwarten – ich bin so dankbar für diese Möglichkeit und freu mich jetzt schon so extrem darauf, weil die Teile einfach ein Traum sein werden. Bin ich mir sicher!

Das war unser dritter Besuch in Hamburg und wir werden im Juni nochmals vor Ort sein. & da werden wir u.a. die oben genannten Restaurants & Co., die wir noch nicht persönlich getestet haben, besuchen. Die Listen sind übrigens unter anderem durch euch entstanden. Ihr habt mir fleißig Nachrichten zukommen lassen, wo man definitiv hin muss, was man nicht verpassen darf. Die meist erwähnten Dinge habe ich hier verewigt, damit alle was davon haben und hoffe nun, dass ihr für euren nächsten Hamburgtrip gewappnet seid.

Hamburg, meine Perle. Danke, schön wars. Bis ganz bald! <3


IMPRESSIONEN

 

No Comments

Leave a Reply

*