INSPOTALK

Posted: 14. Januar 2018 by karokauer

Vor einiger Zeit habe ich in einem Live auf Instagram einen gemütlichen Inspotalk gestartet, weil immer wieder die eine Frage gestellt wird:

Woher holst du deine Outfit-Inspirationen? Wie schaffst du es die Teile immer so passend zu kombinieren?

Da der Talk einen so großen Anklang gefunden hat, aber es einige trotzdem leider zeitlich verpasst haben, möchte ich das Thema gern hier auf meinem Blog nochmals aufgreifen und euch einige Tipps mit an die Hand geben. Vorab muss ich sagen, dass es mir unendlich viel Spaß macht neue Styles zu kreieren, unterschiedliche Farben, verschiedene Materialien zu kombinieren und so schau ich normalerweise jeden Morgen in meinen Schrank und suche mir einfach nach Lust und Laune ein Outfit aus. Aber es gibt auch bei mir Tage wo ich Inspirationen benötige und somit gibt es folgende Szenarien, auf die ich wie folgt reagiere:

Szenario 1 – Ich habe so wirklich gar keine Ahnung was ich anziehen soll

Es gibt Outfits, die gehen wirklich IMMER. & genau auf die greife ich in dieser Situation zurück:

  • Outfit Nr. 1 – ALLBLACKEVERYTHING mit weißen Sneaker. & hierbei spielt es keine Rolle ob schwarzes langes Basic-Kleid mit Leggings oder Shirt&Jeans. Hier könnt ihr euch überlegen ob ihr einen schwarze oder beigenen Mantel dazu kombiniert oder ihr greift, so wie ich, auf auf einen rostroten Teddymantel zurück 🙂
  • Outfit Nr. 2 – JEANS & SWEATER – Wow klingt das langweilig oder? Ich persönlich liebe es aber totaaaal, es ist sowas von alltagstauglich und wenn man zB. eine Jeans mit Perlendetails oder mit Nietenbesetzten Hosentaschen wählt, den Sweater so hinzieht, dass eine Schulter freiliegt und zudem noch eine süsse, filigrane Kette hervorblitzt, dann ist das alles andere als langweilig. Es kann auch auf eine gemütliche Arte und Weise aufregend sein. Also Jeans & Sweater, WHY NOT?
  • Outfit Nr. 3 – Highwaist, Printshirt, Cardigan – Im Grunde genommen, sind die Farben der einzelnen Teile egal. Ich leg euch mal eine Kombi ans Herz, die wirklich IMMER geht. Schwarze Highwaist, gerne im Usedlook oder mit CutOuts an den Knien, dazu ein weißes Shirt mit zB einem schwarzen Schriftzug. Der Cardigan (am Besten schön lang), oder gar Blazer, den ihr dazu anziehen wollt darf wirklich JEDE Farbe dieser Welt haben. Ich finde rosa ja zb total niedlich und einen grauen Beanie dazu. Gemütliche schwarze Boots machen es COZY, schwarze Nietenboots etwas schicker/rockiger.
  • Outfit Nr. 4 –  Weiße Oversizedbluse, Pulli & Used Jeans – Ich nenne es einfach mal den Karolook, denn das hat sich auf Insta mittlerweile so eingebürgert 🙂 Wie viele von euch wissen, liebe ich den Layering Look total und als Base braucht man eben eine coole, lockere, lange, weiße Bluse. Auf Shoppingtouren halte ich danach übrigens IMMER Ausschau. Man mag es nämlich kaum meinen, aber eine perfekte WallaWalla Oversizebluse zu finden, ist gar nicht mal so easy. Jedenfalls zieh ich dazu am liebsten eine zerfetzte Jeans an und um das ganze etwas lässiger zu machen einen Pulli. Nach meinem Geschmack sind auch hier keine Grenzen gesetzt. Der Pulli darf entweder aus einem Schönen groben Strick sei oder aber ihr entscheidet euch für den eher sportlichen Look und wählt einen Pulli mit zb. einer Aufschrift darauf.

Szenario 2 – Ich lasse mich vom Inhalt meines Kleiderschrankes inspirieren & suche mir einen Look in dieser Reihenfolge aus:

  1. Als allererstes suche ich mir ein Oberteil aus, auf das ich tagesabhängig, wetterabhängig etc. Lust habe. Ist es draußen ein angenehmer Wintertag, wähle ich zb. eine weiße Bluse oder ein weißes Shirt mit schwarzem Print, und ziehe ein schönen Cadigan darüber. Die Farbe vom Cardigan? In dem Fall völlig egal. Meine Favoriten: Grau, olivgrün, schwarz, Bordeaux, rosa. Zu weiß passt einfach alles. Nehmen wir als Beispiel einen grauen Cardigan, – denn auch das lässt so unendlich viel Spielraum für die restlichen Kleidungsstücke.
  2. Als nächstes kommt die Hose. Da wir es obenrum farblich natürlich super einfach gehalten haben, können wir hier auch fast alles dazu wählen. Schwarze high Waist, eine farbige Hose, oder einfach eine used Jeans. Ich würde mich aus dem Stehgreif für eine used Jeans entscheiden.
  3. Während ich mich anziehe überlege ich direkt, welche Schuhe dazu passen könnten. & habe ein gewisses Bild im Kopf. In dem Fall wären zb. weiße Sneaker super cool oder warme Boots. Auch hier spielt logischerweise das Wetter eine entscheidende Rolle
  4. Dann wähle ich den passenden Schmuck. Wenn das Oberteil lang ist, egal ob Oversize Pulli, Kleid etc, dann darf die Kette dementsprechend auch etwas länger sein. Wenn ich eine High Waits Hose anhabe und das Shirt darin verschwindet, darf eine Kette im Layering Look nicht fehlen. Hierzu kombiniere ich eine coole Uhr, Armketten und Ringe. Viele Ringe. Ich liebe ja insgeheim die von H&M, – die haben immer so tolle Formen und man kann sie untereinander so schön kombinieren. Ja, man kann auch zwei Ringe an einen Finger stecken, wenn es die Form zulässt. Goldener Schmuck in Kombination mit roten Nägel passen übrigens auch zu allen Looks. Egal ob schick oder Casual.
  5. Zum Schluss darf natürlich ein Schal nicht fehlen, – wenn ihr also einen sehr neutralen Look habt, dann darf da gerne auch mal ein farbiger Schal her. Ich liebe bei so lässigen Looks und milden Temperaturen zb. die Schals von Lalou sehr gerne. Wenn es kälter ist, dann darf zur Zeit mein grauer Schal von deinlieblingsladen, in dem ich aktuell wohne, nicht fehlen. Wenn es so richtig kalt draussen ist, zieh ich meist noch eine Mütze oder falls ich ein Dutt trage ein Stirnband an.

Szenario 3 – Ich habe ein Kleidungsstück, welches ich unheimlich gern anziehen würde. Mir fehlt aber auf Anhieb die Inspiration es passend zu kombinieren.

Es gibt wirklich so Tage, an denen ich unbedingt ein Kleidungsstück tragen möchte, ich fühle das und so will ich es dann auch umsetzen. Oder aber ich habe ein neues Teil im Schrank und bin mir plötzlich nicht sicher, wie ich es am Besten kombinieren kann. Nehmen wir als Beispiel meinen grünen Rock von SET – ich habe ihn bei MARBY in Göppingen gekauft. Für einen Ideenanstoß gebe ich also einfach bei Pinterest „green skirt“ ein und prompt werden mir unendlich viele Kombinationen angezeigt. Schnell verlieb ich mich in einen Look – und nehme es als Vorlage, als Inspiration & versuche daraus nun meinen Style mit meinen vorhandenen Teilen zu kreieren. Es entsteht ein Karolook und ich bin mir sicher, ihr findet auch sehr schnell euren ganz eigenen Look. Nutzt die Styles von Pinterest als eine Art Vorlage 🙂

Szenario 4 – Ich brauche im Moment kein Outfit, bin aber auf Instagram, Pinterest & Co. unterwegs

Mädels, wer kennt das nicht. Manchmal ist man wie in einem Bann, verbringt so unendlich viel Zeit vor dem Handy und scrollt einfach mal die Feeds durch. Ein Like hier. Ein Kommentar da. Manchmal sogar, ohne sich das Bild so richtig intensiv anzuschauen. & deshalb fordere ich euch hiermit auf, nutzt die Zeit auf Instagram, Pinterest & Co. ganz bewusst. Analysiert mal, warum ihr ein Bild liket, – gefällt es euch? Wenn ja, ist es der Style, oder sogar das Outfit selbst was die Bloggerin da zb trägt? Sind es die Kleidungsstücke oder sind es die Farben? Öffnet im Kopf euren Kleiderschrank und hinterfragt, ob ihr auch so Teile besitzt. Und Mädels, dabei geht es gar nicht um das identische Kleidungsstück. Es geht zum Beispiel vielmehr um die Farbkombi. Damit ihr besser versteht was ich meine, gebe ich euch mal ein Beispiel:

Ich scrolle durch einen Feed & verliebe mich nun in folgenden Look: Eine Bloggerin trägt ein olivgrünes Oberteil, dazu eine schwarze Lederleggins und Boots. Wow diese Farbkombi ist toll. Option 1: Ihr kauft alles nach, denn meistens ist ja sowieso alles verlinkt. & da ist auch mit Sicherheit nichts verkehrtes daran. Wenn man schockverliebt ist, dann führt wirklich kein Weg daran vorbei. Kenn ich 😉 Aber, es ist nicht zwingend notwendig. Vor allem dann nicht, wenn es zB. Highfashion Produkte sind, die man sich im Moment nicht leisten kann/will. Option 2: Ihr öffnet euren Kleiderschrank und schaut nach genau diesen Farben. & ihr werdet mit Sicherheit fündig. In meinem Schrank hängt also dieser olivgrüne SET-Rock, ein schwarzes Shirt besitzt man einfach immer und weil ich das Leder zu der Farbe Olivgrün so toll fand, entscheide ich mich einfach für eine tolle, kurze Lederjacke. Dazu coole Chelsea Boots, & hey, fertig ist der Look. So einfach geht das 🙂 & weil ich zu der Fraktion „Vergesslich“ zähle, schreib ich mir diese Kombi in meinen Notizen auf. & sobald wieder Szenario 1 eintritt und ich keine Ahnung habe was ich anziehen soll, kann mir das entscheidend helfen.

Abschließend will ich euch noch sagen, dass ihr EUER Ding daraus machen sollt. Zieht das an, was IHR schön findet, nutzt alle Inspirationen, aber verliert nicht euch selbst aus dem Auge. Ihr müsst euch wohl fühlen, es muss zu euch passen. Dem Ganzen sind aber wirklich keine Grenzen gesetzt.

Natürlich gibt es Tipps&Tricks beim Shoppen selbst, damit auch die richtige Kleidung in eurem Schrank landet, Basics die niemals fehlen dürfen, Dos & Don’ts bei der Outfitkombination, – aber das alles gibt es dann mal in weiteren Blogposts wenn ihr darauf Lust habt. Ich hoffe zunächst einmal, dass euch der INSPOTALK gefallen hat, wenn ja schreib einen Kommentar und sagt mir ob was dabei war, was euch persönlich super inspiriert hat. 🙂 Freu mich jetzt schon über euer Feedback <3

OUTFITINSPIRATIONS:

Schmuck: machbar&schön

Schal: deinlieblingsladen

Sneaker: Skechers

Shirt&Leggings: H&M

Teddymantel: ivyrevel

& zum Abschluss ein BTS – Suchbild: Wer findet Sophie? 😉

20 Comments

  • Anna 14. Januar 2018 at 20:06

    Toller Beitrag und sehr hilfreich 🙂 Danke 🙂 Pinterest geht echt immer hehe
    Freu mich auf deinen Blog. Wie bekommst du das alles bloß unter einen Hut mit Kind? Mein Sohn ist 3 Monate alt und seitdem bin ich im Survival Modus. 😉

    Reply
  • Tina 14. Januar 2018 at 21:18

    Deine Seite find ich jetzt schon super toll ?
    danke für die tipps ?

    Reply
  • Jenni 14. Januar 2018 at 21:56

    Toller Beitrag ?..finde deine Tipps sehr hilfreich!
    Mach weiter so ??

    Reply
  • Susan 14. Januar 2018 at 22:06

    Wow toller Beitrag und coole Tipps und Tricks! Von der Seite her habe ich es noch nicht betrachtet! ?

    Reply
    • karokauer 17. Januar 2018 at 14:03

      Hi Susan danke für deine lieben Worte! Freut mich wenn ich dich inspirieren lonnte❤️

      Reply
  • Eva 15. Januar 2018 at 00:38

    Tolles Outfit auf den Fotos und ein qualitativ, wie ich finde, hochwertiger Beitrag!
    Hilfreich und schön beschrieben, sinnvolle Tipps, die so in der Realität umzusetzen sind.
    Weiter so!??

    Reply
    • karokauer 17. Januar 2018 at 14:02

      Hi liebe Eva, wie lieb von dir! Danke für deine tollen worte, das freut mich riesig. ❤️

      Reply
  • Carolin 15. Januar 2018 at 06:35

    Hey, das ist wirklich ein guter Beitrag! Ich bin zwar viel auf Pinterest unterwegs, habe aber jedes Mal wenn mit ein Outfit gefallen hat gedacht, naja hab ich eh nicht im Schrank. Werde da jetzt definitiv mal so dran gehen wie du es geschrieben hast.
    Mach weiter so 🙂

    Reply
    • karokauer 17. Januar 2018 at 14:01

      Hi Süße ❤️ Danke für deine Worte & ich kenne das, dass manchmal zu schnell aufgibt, um sich an ein Outfit ran zu trauen. Dabei geht es wie oben beschrieben manchmal zb nur um die Farben und um den Mut zu versuchen einen eigenen Look aus dieser Vorlage zu kreieren… ?

      Reply
  • Larissa 15. Januar 2018 at 13:25

    Liebe Karo,

    Ein toller Beitrag, danke das du so etwas mit uns teilst.
    Ich finde es immer total faszinierend wie du dich stylest, ich selbst bin da eher nicht so kreativ, aber vielleicht helfen mir deine Tipps&Tricks ja auch 🙂

    Liebe Grüße aus dem schönen Baden 🙂
    Larissa

    Reply
    • karokauer 17. Januar 2018 at 13:57

      Hi du Süße, danke für deine lieben Worte! Ja das hoffe ich sehr, dass du dich dadurch inspiriert fühlst! ❤️

      Reply
  • Vanessa 15. Januar 2018 at 14:07

    Super inspirierender Beitrag! Würde mich sehr über deine Tipps&Tricks beim Shoppen freuen 🙂

    Reply
    • karokauer 17. Januar 2018 at 13:56

      Hi Vanessa! Vielen Dank, schön, dass ich dich inspirieren konnte. 🙂

      Reply
  • Evelyn 17. Januar 2018 at 13:34

    Gaaanz toller Post. Vielen lieben Dank, dafür liebe Karo. Deine Art ist einfach so locker und cool. Genau das gibst du nicht nur in deinen Looks wieder, sondern übermittelst es auch in deinen Texten. Freue mich bald mehr von dir zu lesen.

    Liebste Grüsse aus Mallorca,
    Evelyn

    Reply
    • karokauer 17. Januar 2018 at 13:55

      Hallo Evelyn, omg wie lieb du bist! Dankeschön, ich freu mich wenn dir der Post gefallen hat. 🙂 fühl dich gedrückt, Karo

      Reply
  • Sabrina 17. Januar 2018 at 19:44

    Toll siehst du wieder aus liebe Karo! Deine Tipps find ich ausserdem richtig gut, weil ich glaube diesen „was ziehe ich nur an“ Tag hat jeder mal. Ich sogar mehrmals die Woche :D. Ich hab mir daher auch angewöhnt Looks, die mir gut gefallen, bei Instagram und Pinterest abzuspeichern. Man vergisst ja sehr gern mal was man so im Schrank hat. Mein Tipps ist auch gute Basics im Schrank zu haben, denn damit findet man immer einen Look. Wie mit der von dir genannten weissen Bluse. Die ich selbst übrigens auch schon ewig suche…

    Toller Beitrag und ich freue mich immer noch sehr, dass es dich und dein Leben jetzt auch als Blog gibt ;).

    LG, Sabrina

    http://www.lifestyledbys.com

    Reply
  • Larissa 18. Januar 2018 at 09:45

    Hi karo,
    Ich suche schon ewig nach so einer langen bluse. Wenn du mal wieder eine aktuelle findest bitte mit uns teilen ?

    Reply
    • karokauer 21. Januar 2018 at 14:38

      Na aber logisch! Ihr seid die ersten, die das erfahren… 🙂

      Reply
  • Christine 20. Januar 2018 at 14:50

    Hallo Karo,

    Glückwunsch und Gratulation zum gelungenen Blog! Ich liebe deinen Style, nie langweilig und irgendwie schaffst du es aus jeden Teil „ein Karo Teil“ zu machen. Man sieht jedem Outfit an, das zu dich zu 100 Prozent darin wohl fühlst. Also Kompliment, du bist definitiv eines meiner Styling Vorbilder!! :-))

    Reply
    • karokauer 21. Januar 2018 at 14:37

      Liebe Christine vielen Dank für deine tollen Worte, das freut mich wirklich sehr! 🙂

      Reply

Leave a Reply

*